Neu!

Landesverband Sachsen der Kleingärtner e.V.

Aktuelles:
21.02.2018 09:57

RV Vogtländischer Kleingärtner mit Homepage im Netz

Der RV Vogtländischer Kleingärtner e.V. ist mit eigener Homepage im Netz.  Schauen Sie doch......[mehr]

04.12.2017 07:43

Preisträger im Landeswettbewerb geehrt

Staatsminister Thomas Schmidt ehrte die Preisträger im Landeswettbewerb "Gärten in der......[mehr]

03.11.2017 13:51

Landeserntedankfest

Sächsische Kleingärtner präsentierten sich beim 20. Landeserntedankfest 2017 in......[mehr]

Ausstellung mit über 100 Apfelsorten

Wollen Sie einmal „Prinz Albrecht“, „Kaiser Wilhelm“ und „Geheimrat Breuhahn“  kennenlernen oder sich gar mit „Carola“ und „Alkmene“ zum Rendezvous verabreden? Vom 3. bis 11. Oktober haben Sie dazu auf der 7. Sächsischen Landesgartenschau in Oelsnitz/Erzgebirge Gelegenheit: Dann lädt der Landesverband Sachsen der Kleingärtner (LSK) zur großen Apfelsortenausstellung als einem der letzten Höhepunkte der diesjährigen Landesgartenschau ein. Neben den genannten können sich die Interessenten mehr als 100 weitere Apfelsorten in einem ca. 60 m2 großen Zelt anschauen, das im Kleingärtnerbereich an der Drehscheibe direkt vor der MDR-Gartenlaube aufgebaut wird.
Hier gestaltet der LSK mit großer Unterstützung des Obsthofes Beck aus Röhrsdorf bei Dresden und des Bundessortenamtes, Prüfstelle Wurzen, eine Apfel-Zeitreise durch mehrere Jahrhunderte. Dargestellt wird die Domestizierung des Apfels bis zum heutigen Tag. Die Zeitreise beginnt mit den Wildäpfeln, den Vorfahren unserer heutigen Kultursorten, zu denen der heimische Holzapfel jedoch nicht gehört. Wenige bekannte Apfelsorten aus der Römerzeit sind ebenso zu sehen wie viele der sogenannten „alten“ Sorten (vom 15. Bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts), die als wertvolles Kulturgut unserer Gesellschaft und Genreservoir erhalten werden. Abgerundet wird die Schau von modernen Apfelsorten (1950 – heute) bis hin zu neuesten Züchtungen einschließlich der Pillnitzer Pi- und Re-Sorten, von denen leider nur wenige den Sprung in die Regale der Supermärkte schaffen. Die Ausstellung gibt zugleich Einblicke in die Welt der Züchtung dieser bekannten Pillnitzer Sorten und zudem die Möglichkeit, mit Prof. Manfred Fischer einen der Züchter dieser Sorten zu befragen. Neben der Entstehung der verschiedenen Sorten verdeutlicht die Ausstellung die unglaubliche Vielfalt des Apfels – und zeigt dennoch nur einen kleinen Ausschnitt, denn weltweit gibt es ca. 20.000 Sorten!
Und wer die Apfelsorte aus seinem eigenen Garten nicht kennt, findet sie vielleicht inmitten der ausgestellten Früchte wieder. Wer auf „Nummer sicher“ gehen will, bringt einfach drei bis vier baumtypische Früchte mit. Erfahrene Pomologen und Obstfachleute stehen den Interessenten für eine Sortenbestimmung zur Verfügung. Die Spezialisten beantworten gern auch Fragen zum Obstanbau im Haus- und Kleingarten.
Der Apfel ist nach wie vor das beliebteste Obst der Deutschen. Jeder der über 80 Millionen Einwohn konsumiert durchschnittlich rund 25 kg Äpfel jährlich – als frisches Tafelobst oder in verarbeiteter Form. Die Apfelsorte spielt dabei oft nur eine untergeordnete Rolle. Und dabei gibt es gerade hier gewaltige Unterschiede. Es gibt Sommeräpfel, Herbstäpfel, Winter- und Lageräpfel. Es gibt Sorten für den Frischverzehr und Sorten zur Verarbeitung. Es gibt unendlich viele Geschmacksrichtungen und Variationen der Ausfärbung. Zu kaufen gibt es indes nur einen winzig kleinen Teil dieser Vielfalt – schon deshalb lohnt ein Besuch dieser Spezialausstellung im Rahmen der 7. Landesgartenschau in Oelsnitz/Erzgebirge.

Die Ausstellung fand auch großes Interesse bei den Besuchern der "igs" Hamburg 2013. Fotos: Krüger
Die Ausstellung fand auch großes Interesse bei den Besuchern der "igs" Hamburg 2013. Fotos: Krüger
Die Ausstellung fand auch großes Interesse bei den Besuchern der "igs" Hamburg 2013. Fotos: Krüger