Neu!

Landesverband Sachsen der Kleingärtner e.V.

Aktuelles:
21.02.2018 09:57

RV Vogtländischer Kleingärtner mit Homepage im Netz

Der RV Vogtländischer Kleingärtner e.V. ist mit eigener Homepage im Netz.  Schauen Sie doch......[mehr]

04.12.2017 07:43

Preisträger im Landeswettbewerb geehrt

Staatsminister Thomas Schmidt ehrte die Preisträger im Landeswettbewerb "Gärten in der......[mehr]

03.11.2017 13:51

Landeserntedankfest

Sächsische Kleingärtner präsentierten sich beim 20. Landeserntedankfest 2017 in......[mehr]

Kleine Gartenschau lockte Gäste in den O-Schatz-Park

Tausende Besucher strömten vom 23. bis 26. Juni in den O-Schatz-Park. Auf dem Gelände der 4. Sächsischen Landesgartenschau 2006 haben die Stadt und ihre Bürger das Flair und die Blütenpracht des Sommers vor fünf Jahren zurückgeholt. „Oschatz hat damit eine tolle Idee umgesetzt“, freute sich Sachsens Umweltminister Frank Kupfer, zugleich Vorsitzender des Fördervereins Landesgartenschau 2006 Oschatz.

„Damit hat die Stadt erneut den Beweis geliefert, dass Landesgarten schauen im Freistaat nicht nur für ein halbes Jahr Wirkung zeigen, sondern auf Nachhaltigkeit angelegt sind. Wir wollen auch 2012 in Löbau solche Investitionen, die das Bild der Kommune auf Dauer zu deren Vorteil verändern. Das ist in Oschatz offensichtlich gut gelungen.“

 

Beerenobstschau des LSK 

Landesgartenfachberater Johannes Kube (l.) und sein Team hatten eine Beerenobstausstellung mit 54 Exponaten gestaltet. Fotos: Salden

 

Das Herzstück auch der „Kleinen Gartenschau“ war die professionell bepflanzte Blumenhalle, die auch sonst für Veranstaltungen genutzt wird. Hier hatten auch der LSK und der KV Torgau/Oschatz über ihre Arbeit informiert. Die Fachberater um Landesgartenfachberater Johannes Kube hatten mit Unterstützung des Bundessortenamtes in Wurzen zudem eine sehenswerte Beerenobstschau mit insgesamt 54 Exponaten von Erd-, Him-, Stachel- und Johannisbeeren gestaltet.

Zu den neuen Sorten gehörte u.a. die Erdbeere ‘Mieze Nova’, die selbst fruchtbar ist, relativ spät reift und besser transportiert werden kann als ihre Vorgängerin ‘Mieze Schindler’. Die Himbeere ‘Aroma Queen’ trägt ihre Früchte sogar erst im Herbst.

 

Impressionen von der Ausstellung